Diese Seite drucken

Natura 2000

Enthüllung der NATURA 2000-Tafeln am Nollig in Lorch (Foto: Birgit Kind)
Enthüllung der NATURA 2000-Tafeln am Nollig in Lorch (Foto: Birgit Kind)


Wer im Raum Lorch den Rheinsteig entlang wandert, kann sich künftig auf verschiedenen Infotafeln über die Besonderheiten und Bedeutung der hier liegenden Natura 2000 Gebiete informieren. Jutta Schmitz, Dezernentin im Regierungspräsidium Darmstadt und Jürgen Helbing, Bürgermeister der Stadt Lorch, stellten die neuen Tafeln am 28.09.2010 bei einem gemeinsamen Pressetermin der Öffentlichkeit vor. Das Regierungspräsidium, das die Tafeln konzipiert hat, will mit seinem Angebot nicht nur Wissen vermitteln, sondern vor allem Verständnis wecken für die einzigartige Natur, die an dieser Stelle erhalten werden soll.

Jutta Schmitz und Jürgen Helbing präsentieren die Tafeln (Foto: Birgit Kind)
Jutta Schmitz und Jürgen Helbing präsentieren die Tafeln (Foto: Birgit Kind)


Das obere Mittelrheintal ist eine beeindruckende Kultur- und Naturlandschaft, die viele Besucherinnen und Besucher anzieht. Den wenigsten dürfte jedoch bewusst sein, dass hier auf engstem Raum ein ganz ungewöhnlicher Reichtum an wertvollen Lebensräumen und seltenen Tier- und Pflanzenarten versammelt ist. Viele davon haben europaweite Bedeutung.

 

Schutzwürdig sind vor allem die lichten Wälder mit Traubeneichen und Felsen-ahorn, artenreiche Wiesen und Säume, extreme Fels- und Schotterstandorten ebenso wie alte Trockenmauern und Weinbergsbrachen. Sie entstanden aus den kleinräumigen Strukturen der früheren Kulturlandschaft und sind heute Heimat für zahlreiche bedrohte Arten, die gerade an diesen besonderen Standorten gute Voraussetzungen zum Überleben gefunden haben. So konnten sich hier zum Beispiel über hundert verschiedenen Flechten und die vom Aussterben bedrohte Rotflügelige Ödlandschrecke ansiedeln. Echte Raritäten sind auch das Brillenschötchen oder die Zippammer. Sie kommen hessenweit nur in dieser Region vor. Zum bemerkenswerten Artenspektrum gehören neben vielen anderen auch die Spanische Flagge, Mauereidechse, Schlingnatter und der Neuntöter.

 

Die neuen Tafeln vermitteln einen Eindruck von der großen Vielfalt der Natur, machen aber auch deutlich, dass für ihre Erhaltung bestimmte Verhaltensregeln gelten. „Bleiben Sie auf den Wegen!“ und „Leinen Sie Ihren Hund an!“ sind die wichtigsten, die den Besucherinnen und Besuchern mit auf den Weg gegeben werden, so der Hinweis des Regierungspräsidiums.

NATURA 2000 - Tafeln in Lorch (Foto: Birgit Kind)
NATURA 2000 - Tafeln in Lorch (Foto: Birgit Kind)


Inhalte der Infotafel: